Der Tanz der Königin - ein Gedicht

Der Tanz der Königin - ein Gedicht

Beitragvon Falk » Sonntag 16. Oktober 2011, 20:27

Der Tanz der Königin

Überwältigt vom Drang,
lautlos, wilder Klang,
ein vormenschlicher Gesang,
der zwischen Gräsern sich versteckt,
tanzt, sich bückt, dann streckt,
immer wieder Hoffnung weckt.
Lautes Lachen, stille See,
ohnmächtig, oh weh, oh je.

Zieht dich an und ruft dich laut,
wer fühlt diese Haut?
Erst ja, dann scheu, dann ja,
die offene Tür ist immer da.
So roh im Gefühl,
offen, heiß und kühl.
Bunte Bälle springen links und rechts,
bis du dich entdeckst.

Kein Wort, kein Ton, kein Mucks,
dann ein unfühlbarer Schups,
der niemals wirklich war, wie sonderbar.

Weniger und dennoch mehr als Glück
größer wie das größte Zuckerstück,
genügt dein tiefer Blick.
Lädt dich ein zum Tanze,
der niemals war und immer ist,
in dem du die Tänzerin bist.

Tanze, liebe Königin.
Falk
Site Admin
 
Beiträge: 215
Registriert: Freitag 14. März 2008, 18:55
Wohnort: www.humanflow.de

Zurück zu Verschiedenes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron