Seite 1 von 1

Gedicht von Zhuangzi: Tao

BeitragVerfasst: Freitag 20. Februar 2009, 10:34
von Falk
Alle Dinge, die erblühen, sind geboren aus der Erde
Und zur Erde kehren sie zurück.

Deshalb werde ich dich verlassen,
um einzugehen in das Tor der Unerschöpflichkeit
und zu wandeln in den Gefilden der Unendlichkeit.

Ich will mein Licht
mit dem von Sonne und Mond verschmelzen
und will ewig währen
zusammen mit Himmel und Erde.

Da kümmert mich nicht das,
was sich mir nähert,
da habe ich schon vergessen,
was sich von mir entfernt.

Die Menschen mögen allesamt sterben,
ich allein bin es, der lebt.

(Danke, Ralph 8-)