Wenn das alles so einfach wäre...

Wenn das alles so einfach wäre...

Beitragvon Falk » Montag 28. September 2009, 06:43

Frage: ...wenn es denn wirklich so einfach wäre. Das : " Wem das zuviel Theorie ist, bitte einfach die Theorie vergessen, einmal tief durchatmen und nach Innen loslassen. Kein Problem." Hallo Falk , Du siehst, Du bekommst heute noch kein Bild vom rennenden Affen. Der steht am Baum und guckt auf die Süßigkeiten in der Hand. Ich habe es bislang nicht geschafft, in eine der Emotionen richtig hineinzufühlen und mit dem Loslassen hapert es ebenfalls. Hast Du in Deiner Trickkiste eventuell eine Idee, wie Du den denkenden Hamster im Hirn überlisten könntest ?

Antwort: ...Es ist weder schwer noch einfach, es ist nur die Wahrheit, die verstanden werden muss. Du bist kein Gedanke und keine Gedankeninhalte. Du bist das, was jetzt im Moment diese Zeilen liest und kannst dich am ehesten als permanentes, unabhängiges Wohlgefühl erfahren (auch wenn es da nicht viel zu erfahren gibt). Wenn du für einen Moment still bist und dein Wissen nicht wichtig nimmst, kannst du es wahrnehmen. Achte auf den Hintergrund.

Hier ist doch ein kleiner Trick (obwohl es keiner ist), der möglicherweise dabei hilft: die Sprache wurde entwickelt, um mit anderen zu kommunizieren und sich verständlich auszutauschen. Um mit dir selber zu kommunizieren, aber steht die Sprache im Weg. „Spreche“ einmal nicht mehr mit dir, sei einfach still mit dir. Es ist ganz einfach zu sein. Der Raum, der sich dabei auftut und den du spürst, davon spreche ich. Das ist freies Bewusstsein, der natürliche Grundzustand von Wohlgefühl. Er ist immer vorhanden, nur normalerweise überlagert von der Fixierung auf das, was gestern war und morgen sein wird, Hirngespinste, die aber ein Gefühl von Identität erzeugen, ein jemand mit einer Zukunft und einer Vergangenheit, der in Wirklichkeit aber nur in Gedanken existiert und viel Leiden mit sich bringt. Wenn man diese Fixierung loslässt, die Kontrolle loslässt und einfach nur ist, beginnt man aus den engen inneren Gewohnheiten herauszutreten und wieder lebendig, wach und gelassen zu werden. Wenn man darüber spricht, hört sich das alles ganz einfach an, aber eine vertraute Gewohnheit loszulassen, um sich auf das etwas Unbekanntes einzulassen, ist nie einfach, sondern verlangt Bereitschaft und anfangs etwas spielerische Disziplin….:-)

Einen lieben Gruß,
Falk
Falk
Site Admin
 
Beiträge: 215
Registriert: Freitag 14. März 2008, 18:55
Wohnort: www.humanflow.de

Zurück zu Falks Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron