Wie kann sich mein Freund helfen?

Wie kann sich mein Freund helfen?

Beitragvon Falk » Mittwoch 12. Mai 2010, 06:31

Frage: ...Da mein Freund unter Burnout, Panik etc leided, grad im Krankenhaus ist, interressiere ich mich für das Thema. Hast du einen Tipp, was er machen kann, um sich nachhaltig zu helfen?

Antwort: ...In der Therapie würde ich mit solch einer Person daran arbeiten, den Geist im Alltag wieder zu beruhigen, indem man im Grunde weniger denkt und grübelt und anstatt dessen mehr im Moment ist. Das ist wie ein Muskel der untrainiert wird. Mehr Selbstbezug anstatt Gedankenbezug. Eckhart Tolle spricht in seinen Büchern gut über das Prinzip. Zusätzlich bei jemand der viele Ängste hat, würde ich daran arbeiten, wie die Person den Angstzuständen offen begegnen kann, anstatt ständige dagegen zu kämpfen. Man reist dabei in die Emotion (nicht in die Bilder und Geschichten, sondern in das Gefühls, in die Energie) und konfrontiert auf eine sanfte Art und Weise das Zentrum, erfährt es, egal wie steinig es sich anfühlt und schaut nach, was sich dort verbirgt. Dabei geht es weniger um das Analysieren und Auflösen, als das Erfahren, Loslassen und Stillsein. Dabei entdeckt man etwas im Zentrum der Emotion, dass dem Grauen, der Flucht und dem inneren Krieg den Nährboden entzieht. Die Autorin Brandon Bays schreibt in "The Journey" über das Prinzip dieses Ansatzes. Als letztes schaut man noch, ob die Person in der Wirklichkeit lebt, also ob sie in Vorstellungen von falsch und richtig zuhause ist und somit gegen das Leben kämpft oder ob sie das liebt und in das vertraut, was ist (selbst wenn es keine Präferenz ist) und von dieser Ebene aus in die Richtung der Präferenzen arbeitet. Die Wahl, die man hierbei hat, ist ob man im falsch oder richtig lebt oder glücklich ist. Byron Katie schreibt in Ihrem Buch "Lieben was ist" über diese Thematik. Als letztes schaut man, ob das, was die Person in den Kernbereichen (Job, Studium, Beziehung, etc.) täglich macht und erlebt, ehrlich für die Person ist. Sind die Umstände authentisch oder quält sich die Person durch unehrlich Umstände und hofft, dass sie sich irgendwann verbessern?

Diese Dinge sind das, was wir während der Flow Kur mit den Menschen machen. Manche Dinge müssen hierbei nur einmal als Wahrheit erkannt werden und andere Dinge dürfen etwas geübt werden. Dabei gibt es keine magischen Pillen und nichts Mystisches. Die betroffene Person muss von sich aus bereit für innere Veränderung sein und beginnen, dass zu machen, was nachhaltig gut tut und das loslassen, was nicht gut tut. Achtsamkeit und Ehrlichkeit sind dabei sehr förderlich.

In diesem Sinne, dir die besten Wünsche, Klarheit und Sanftheit im Zusammensein mit deinem Freund,
Falk
Falk
Site Admin
 
Beiträge: 215
Registriert: Freitag 14. März 2008, 18:55
Wohnort: www.humanflow.de

Zurück zu Falks Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron