Wie lange dauert körperl. Erholung?

Wie lange dauert körperl. Erholung?

Beitragvon Falk » Dienstag 13. Oktober 2009, 19:57

Frage: ...ich möchte mich nach einigen mehr, oder weniger erfolgreichen Arbeitswochen bei dir melden. Ich hatte dir ja versprochen, nochmals ein Feedback auf meine, sehr schön erlebte Woche auf dem Berg zu geben. Was mir ziemlich gut gelungen ist, meinen berufl. empfundenen Streß auf ein vertretbares Niveau zurückzufahren. Ich habe einiges verändert und hatte dabei auch die vollste Unterstützung meiner Firma. Was mir nicht sehr gut gelungen ist, mein veg. Nervensystem soweit zu entkrampfen, damit ich wieder ein ausgeglichenes Leben mit allen Hobbys und allen Nahrungsmitteln genießen kann. Ich kann mich beim Autofahren herrlich entspannen, wo mir noch vor meinem Aufenthalt bei dir, mein permanentes Gedankenkino ziemlich belastet hat. In meinem priv. Leben läuft es leider noch nicht so rund, aber auch hier sind erste Ansatzpunkte da, vielleicht auch mal wieder eine erfüllende Beziehung zu führen.

Was meine Frage an dich wäre, ist es deiner Meinung nach möglich, dass eine körpl. Erholung so lange dauern kann, oder habe ich doch noch nicht alles richtig verstanden?

Antwort: ...die Erholung eines Menschen dauert unterschiedlich lange, aber ist stark abhängig von dem, was der Mensch innerlich macht, verändert und integriert. Dies hat mit Bewusstheit, mit Wahrheit und Ehrlichkeit zu tun. Es hat nur bedingt mit den äußeren Umständen zu tun. Letztendlich geht es darum, dass der Mensch, das was er ist, wieder in sich entdeckt und beginnt daraus zu leben (Stille, Ruhe, Wohlgefühl, Sicherheit und Fülle) und gleichzeitig alte Muster, die er vielleicht als 4 Jahre alter Junge gefestigt hat (ich genüge nicht, ich bin nichts wert, ich bin schutzlos und muss mich beliebt machen, um zu überleben, etc.) für sich selbst innerlich hinterfragt und als Lüge entlarvt. Umso weniger der Mensch innerlich kämpft, auf Sorgen (Geschichten) fixiert und entspannt bei sich ist, desto schneller kann das System entkrampfen. Sowohl Heilung als auch Verkrampfung haben beides eine direkte Ursache. Dabei geht es nicht um die Lösung der einzelnen Probleme, sondern um das Lösen der permanenten Fixierung auf die Gedanken, in denen die Probleme als bedrohliche Realität erscheinen.

Was dich von dem Nachgehen deiner Hobbies abhält, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, auch nicht was die eingeschränkte Lebensmitteleinnahme betrifft. Wenn die Gründe dafür aber wirklich stressbedingter Natur sind, dann ist Heilung das natürliche Resultat aus der Entfernung der inneren Stressquelle. Nicht irgendwann langfristig, sondern kurzfristig. Wenn der innere Stress weitergeht und ein Mensch "nur" auf bessere Umstände hofft oder den Stress "nur" überlagert (mit Hoffnung zum Beispiel), dann kann sich das lange hinziehen und manchmal wird es gar nicht gelöst, bzw. eskaliert erst wieder.

Ich freue mich zu hören, dass sich einiger Bereiche gelöst haben, aber andere scheinen noch widerspenstig zu sein. Warum? Was ist die Ursache? Wenn die Ursache stressbedingt ist, gibt es keinen Grund dafür, außer einen, an dem man festhält. Wenn man es nicht besser weiß, ist das ok. Wenn man aber besser weiß und trotzdem nicht anders macht oder zumindest Bewegung in die Sache kommt, dann stellt sich die Frage: was müsste man aufgeben, wenn man den Stress loslässt?

Ich hoffe, was ich dir geschrieben habe, ist anregend und nicht zu verwirrend.

Einen lieben Gruß,
Falk
Falk
Site Admin
 
Beiträge: 215
Registriert: Freitag 14. März 2008, 18:55
Wohnort: www.humanflow.de

Zurück zu Stress, Angst & Erschöpfung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron