Stressmuster hinterfragen - "the Work"

Stressmuster hinterfragen - "the Work"

Beitragvon Falk » Freitag 22. August 2008, 09:42

Eine Möglichkeit Stress lozulassen, ist die Wahrheit zu finden. Dabei wird das Stress-produzierende Glaubensmuster, die "Realität", durchleuchtet. Bei der folgenden Technik geht nicht darum den Stress zu eliminieren, sondern nur darum die Wahrheit zu sehen. Der Rest passiert von alleine.

Es gibt ein wunderbares System dazu. Es nennt sich "the Work" und die amerikanischen Selbsthilfe-Lehrerin und Autorin Byron Katie hat es entwickelt.

Und so geht das. Schreiben Sie erst einmal auf, was Sie stört, stresst, enttäuscht, ärgert und warum dies der Fall ist. Lassen Sie den ganzen Müll raus (fangen Sie mit einer Person/Situation an) und halten Sie ihn schriftlich fest (die schriftliche Form ist am Anfang sehr hilfreich und wesentlich kraftvoller, als wenn man die Übung nur im Kopf macht). Nicht nachdenken, sondern in sich gehen und schreiben. Gehen Sie dahin, wo es schmerzt. Was stört Sie, was sollte anders sein und wie sollte es sein, damit es für sie passt. Also, zum Beispiel, mein Partner gibt mir keine Aufmerksamkeit und dies bedeutet, dass er mich nicht liebt. Er sollte wieder liebevoll mit mir sein. Ein anderes Beispiel wäre, mein Boss ist ein Arsch. Er ist zu egoistisch und rücksichtslos zu mir. Er sollte mich mehr respektieren und in seine Entscheidungen mit einbeziehen.

Und jetzt beginnt der Prozess der Selbstbefragung. Aber Achtung, es funktioniert nur, wenn Sie wirklich die Wahrheit herausfinden wollen und ehrlich sind. Es geht hier um nichts anderes als die Wahrheit. Satz für Satz nehmen wir auseinander und hinterfragen die eigenen Aussagen nach einem bestimmten Schema.

1. Nehmen Sie sich Ihren ersten aufgeschriebenen Satz und fragen Sie sich, ob was Sie da sagen, die Wahrheit ist. Ja oder Nein? Denken Sie nicht drüber nach, sondern seien Sie still und lassen die Antwort aus sich kommen. Vielleicht ist die Antwort ja, vielleicht auch nein.
2. Danach fragen Sie sich, ob Sie mit absoluter Sicherheit wissen können, dass Ihre Aussage (in dem Satz) die Wahrheit ist. Ja oder Nein? Stimmt die Aussage ohne jeden Zweifel oder könnte es unter Umständen anders sein.
3. Wenn Sie diesen Satz denken, wie reagieren Sie? Wie sind Sie dann der Person gegenüber? Wie verhalten sich Ihr Körper, Geist und Emotionen? Wie fühle ich mich, wenn ich den Gedanken habe? Druck, Stress, Trauer, Ärger, was kommt hoch?
4. Wer bin ich ohne meine Geschichte? Lassen Sie sich dafür gerne etwas Zeit. Stellen Sie sich vor, wie es mit der Person/in der Situation wäre, wenn Sie den Gedanken nicht hätten oder haben könnten? Wie wäre das Zusammensein mit der Person oder in der Situation ohne den belastenden Gedanken? Merken Sie die Veränderung, wenn Sie, auch nur für einen Moment, nicht dem Gedanken folgen, ihn aufrechterhalten?
5. Jetzt fragen Sie sich, ob es eine guten Grund gibt, den Gedanken loszulassen (Punkt 3. liefert in der Regel mehrere) und danach fragen Sie sich, ob es einen stressfreien Grund gibt, den belastenden Gedanken weiter in sich zu tragen.
6. Als letztes drehen Sie den Satz um (Turnaround), in alle möglichen Variationen und beziehen ihn auf sich. Also, zum Beispiel, aus "mein Ehemann hat mich betrogen und das bedeutet er liebt mich nicht" wird "Ich habe mein Ehemann betrogen und das bedeutet ich liebe ihn nicht" (Sie waren Ihrem Ehemann gegenüber unehrlich) oder "ich habe mich betrogen und das bedeutet ich liebe mich nicht" (Sie haben sich etwas vorgemacht, sich betrogen). Dann schauen Sie sich die neuen Sätze an und prüfen in sich hinein, ob sie nicht genauso wahr oder noch wahrer sind, als der ursprüngliche Satz. Einfach nur bei der Wahrheit bleiben, die aus unserer Tiefe kommt.

Diesem Schema folgt man mit jedem der Sätze, die man aufgeschrieben hat. Wenn man dies macht, passiert etwas ganz wundersames: die Geschichten, die uns stressen, erschöpfen, belasten, deprimieren, fangen an zu zerbröseln, weil wir erkennen, dass sie nicht wirklich wahr sind, wenn sie ehrlich hinterfragt werden. Wenn wir beginnen zu hinterfragen, dann lassen uns die Unwahrheiten los, da wir immer zur Wahrheit tendieren, wenn wir Sie erkennen. Die Kraft der Lüge verliert ihre Kraft. Wir beginnen unsere Gedanken und Geschichten nicht mehr so persönlich, nicht mehr so ernst nehmen zu müssen. Wir beginnen zu entspannen in das was ist, beginnen das zu lieben, was ist, die Wahrheit.

Selbstbefragung und Achtsamkeit sind auf Wahrheit ausgerichtet. Wer bin ich, jenseits der Geschichte über mich?

Wer mehr über das Thema Leidensauflösung durch Selbstbefragung erfahren möchte, neben dem Human Flow Coaching, dem empfehle ich das Buch "lieben was ist" von Byron Katie.

In diesem Sinne, viel Wahrheit, :)
Falk
Falk
Site Admin
 
Beiträge: 215
Registriert: Freitag 14. März 2008, 18:55
Wohnort: www.humanflow.de

Zurück zu Stress, Angst & Erschöpfung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron