Habe Angst in alte Muster zu fallen...

Habe Angst in alte Muster zu fallen...

Beitragvon Falk » Mittwoch 28. Oktober 2009, 21:42

Frage: ...jetzt ist es einige Wochen her,daß ich bei Dir war. Ich fühle mich gut und relativ stabil-war aber bis jetzt auch noch zu Hause. Diese Woche habe ich wieder angefangen in der Klinik zu arbeiten. In der ganzen Zeit war ich noch zweimal bei der Verhaltenstherapie-bis ich endlich eingesehen habe,daß sie mir wirklich nicht hilft:-).Ich hätte aber gern noch etwas Begleitung(die Angst,daß die Klinik/Kollegen mich wieder auffressen ist schon groß).Das ich wieder in die alten Muster falle...

Antwort: ...ich freue mich zu hören, dass du dich gut fühlst und relativ stabil bist. Die Angst, dass dich deine Klinik/Kollegen auffressen könnten, ist aus alter Erinnerung heraus, hat aber nichts mit dem Hier und Jetzt zu tun. Nur du kannst dich auffressen, nicht aber deine Kollegen, es sei denn sie sind Kannibalen.:-) Bleibe in deinem Kraftbereich, gerade, wenn du dich in Gefahr vermutest oder es dir nicht gut geht, bleibe ehrlich und handle aus dieser Ehrlichkeit heraus. Der Rest kommt von alleine.

Die alten Muster, die Gefahr, dass dich jemand auffressen könnte, stammen aus der Kindheit von einer "4-jährigen", die in ihrer Schutzlosigkeit und Abhängigkeit im Überlebenskampf war, Überlebensstrategien entwickelte und diese Bedrohung ins Unterbewusste unterdrückte, da es für sie einfach zu viel war. Mit dem Hier und Jetzt hat dieser Kampf ums Überleben nichts zu tun, sondern nur mit alten Erinnerungen. Keiner kann dir hier und jetzt etwas antun, du bist frei und unabhängig. In der Gegenwart gibt es keine Probleme, sie sind ausschliesslich gebunden an Gedanken und mentale Geschichten in Vergangenheit und Zukunft.

Wenn du in aller Klarheit erkennst, dass du nur im Hier und Jetzt existierst und dich nicht mehr mit der schutzlosen "4-jährigen" (altes Foto im Fotoalbum der Erinnerungen) und ihrem Überlebenskampf verwechseln musst, dann kannst du anders mit der Situation umgehen. Du kannst dann die "4-jährige" auf den Schoss nehmen (sich auf sie einlassen), sie beobachten, von ihr über ihre Ängste lernen und ihre Ängste erfahren. Sie gewinnt langsam Vertrauen, kommt aus dem Versteck im Unterbewussten heraus und verlässt dich dann ganz. Die Wirkung der "4-jährigen" ist echt (Angst, Symptomatik), aber die Grundlage (alte Erinnerung) ist es nicht. Du bist echt, jetzt in diesem Moment. Diese Wahrheit darfst du in aller Klarheit wieder in dir entdecken, denn dann lässt du dich von dem, was nicht echt ist, nicht hier und jetzt ist, einschliesslich alter, unterbewusster Erinnerungen, nicht mehr so leicht täuschen.

Zwecks der weiteren Begleitung, ein Flow Coach in deiner Nähe, heißt Silke Röttger. Ich schlage vor, ihr trefft euch einmal, lernt euch kennen und du siehst dann, ob das Coaching von und durch sie für dich passen könnte. Ihre Kontaktinformation lautet:

Burnout & Stress Therapie
Silke Röttger
Schmeedstraat 11
D-24392 Kiesby
Phone : +49 (0)4641-987419
Internet: www.silke-roettger.de
mail: sr@silke-roettger.de
...

Einen lieben Gruß, Falk
Falk
Site Admin
 
Beiträge: 215
Registriert: Freitag 14. März 2008, 18:55
Wohnort: www.humanflow.de

Zurück zu Falks Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron