Wer seine Wunden zeigt, wird seine Seele heilen

Wer seine Wunden zeigt, wird seine Seele heilen

Beitragvon Steirerbua » Donnerstag 18. Februar 2010, 16:52

Glaube – Hoffnung - Zuversicht

Glaube immer an das Gute,
such nach Deinem wahren Ich.
Glauben heißt auch Schmerz zu fühlen,
der sich hat verinnerlicht.

Hoffnung heißt, nach vorne blicken,
nicht im Kummer zu ersticken.
Hoffnung kann die Rettung sein,
fühlst Du im Leben Dich allein.

Zuversicht zum Leben haben,
hat schon manchen Schmerz besiegt.
Zuversicht gibt Dir die Stärke,
führt Dich, auf dem Weg zum Glück.

Glücklich sein das heißt im Leben,
wenn in Dir erstrahlt ein Licht.
Und die Menschen in Dir sehen,
Glaube – Hoffnung – Zuversicht.

© Alfred Stadlmann 2009

Dieses Gedicht habe ich nach meinem Klinikaufenthalt im Herbst 2008 geschrieben.
Burnout ist eine Krankheit und wird vieles im Leben eines Menschen ändern.
Bei mir hat es auch positives gebracht.
Näher Infos auf: http://www.steirerbua.at
Steirerbua
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 18. Februar 2010, 16:38

Re: Wer seine Wunden zeigt, wird seine Seele heilen

Beitragvon Falk » Sonntag 21. Februar 2010, 10:36

Hallo Steirerbua,

danke für ihren Beitrag. Es gibt viele Wege, wie der einzelne mit Überlastung umgehen kann und was für einen Menschen passt auf dem Weg zu nachhaltiger Leichtigkeit und Ehrlichkeit. Jeder muss seinen eigenen Weg finden.

Als Therapeut finde ich aber, dass der Glaube, die Hoffnung und die Zuversicht für die meisten Menschen nicht ausreichend sind für nachhaltige Heilung. Ganz im Gegenteil, viele betroffene Menschen reden sich dadurch die schlechte Lebensqualität und die Stresssymptomatik, in der sie stecken nur erträglicher, ohne in sich oder um sich herum etwas ändern zu müssen. Der Halt, den der Glaube bieten kann, ist ein zweischneidiges Schwert, auf Dauer zu wenig zum Leben und zu viel zum Sterben. Für viele ist er bereits Teil der eigenen Leidensgeschichte geworden. Man erzählt sie sich von morgens bis abends und versorgt so das Leiden permanent mit neuer Energie. Die Hoffnung ist ein süßes Bonbon, lädt aber ein zur Passivität und zum Ertragen des Leidens, obwohl in vielen Fällen ein aktives, selbstverantwortliches und direktes Handeln der schnellste und leichteste Weg aus der Krise wäre. In der Praxis habe ich festgestellt, dass bei den Hoffnungslosen und Verzweifelten, die das HumanFlow Zentrum besuchen, oft die höchste Bereitschaft für Veränderung existiert. Diese offene Bereitschaft für Veränderung birgt einen entscheidenden Vorteil auf dem Weg zu mehr Lebenskraft im Alltag. Wozu hoffen auf Veränderung morgen, wenn man jetzt beginnen kann, das Leidensmuster zu beenden - Schritt für Schritt?

Und ich stimme ihnen zu, wenn man durch einen erlittenen Burnout wirklich verstehen lernt, wie man im Alltag in sich mehr Gleichgewicht und Lebensfreude erfährt, dann ist er in Wirklichkeit eine riesige Chance. Burnout kann ein kraftvoller Katalyst für Lebensfreude und ein Augenöffner sein, wenn man bereit ist die Augen zu öffnen. Schon einige Male habe ich dies von Menschen in der Vergangenheit gehört. Bei mir war es sicherlich ebenfalls so.

Einen lieben Gruß, Falk
Falk
Site Admin
 
Beiträge: 215
Registriert: Freitag 14. März 2008, 18:55
Wohnort: www.humanflow.de

Re: Wer seine Wunden zeigt, wird seine Seele heilen

Beitragvon Steirerbua » Montag 22. Februar 2010, 11:07

Hallo Falk,

vielen Dank für Ihre Antworten zu diesem hochkomplexen Thema. Ich für meinen Teil habe eine Lösung gefunden, die mich aus der Schußlinie des Alltagsstress nimmt und mir Zeit gibt für Veränderung. Jeder Betroffene muss seinen Weg gehen. Seine Lösungen suchen und finden. Auch wenn es nicht einfach ist und "Postiv Denken" oftmals schwer fällt.

"Wozu hoffen auf Veränderung morgen, wenn man jetzt beginnen kann, das Leidensmuster zu beenden - Schritt für Schritt?"
In diesem Punkt gehe ich zu hundertprozent mit Ihnen konform. Je eher man beginnt über seinen Schatten zu springen, desto eher wird man Licht sehn, am Ende des Tunnels. Es ist schwer aber wenn man am Ende eines Tages sagen kann: "Das war ein guter Tag und es geht wieder voran", dann ist das ein gutes Gefühl und bringt Kraft. Sich kleinere Ziele zu setzen und diese zu erreichen, bringt mehr, als sich bei der Zielsetzung zu überfordern.

Nur der Geduldige, wird ernten, was auch reif ist.

In diesem Sinne ...
Liebe Grüße
Steirerbua
Steirerbua
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 18. Februar 2010, 16:38


Zurück zu Hilfe bei Burnout & Krise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron