FlowLetter

Der HumanFlow Newsletter erscheint alle 1-2 Monate. Hier klicken, wenn Sie den gratis FlowLetter abonnieren möchten.

Himmel auf Erden (FlowLetter Nr. 65)

Heute möchte ich ein unglaubliches und im ersten Moment möglicherweise schockierendes Geheimnis teilen: Keiner unserer Gedanken ist wahr!
Nichts von all dem, was man denkt, ist wirklich, wirklich wahr. Auch wenn es einem anders erscheint, alle, wirkliche alle unserer Gedanken sind erfundene Gebilde: Schall und Rauch.

Gedanken basieren auf, von anderen erlernten, geistigen Programmen und Inhalten. Sie wurden von unseren Eltern, Lehrern, Vorbildern, Autoritäten, Medien und anderen Quellen an uns übertragen, mit uns geteilt, in seinen eingeprägt und uns auferlegt. Wir haben sie blind übernommen, wie einem Papagei das Plappern beigebracht wird. Ihre Übertragung an uns passiert, ohne Schuld und ohne das wir eine Wahl darin hätten. Sie findet größtenteils in der Kindheit statt und ist unvermeidlich. Erst viel später haben wir die Wahl sie zu ändern.

Ursprünglich sollten die Gedankenprogramme die Ordnung aufrechterhalten und ein erfolgreiches glückliches Leben befähigen. Tun die Programme das, fühlen wir uns egal der Umstände innerlich im Lot und Frieden. Leidet man jedoch regelmäßig, ist das ein Signal, dass sie es nicht tun. Dann stimmt mit der Programmierung etwas nicht, weil sie den ursprünglichen Sinn nicht erfüllt. Sie ist fehlerhaft und selbst-destruktiv geworden, macht krank, beschleunigt das Altern und kann sogar tödlich sein. 

Aus der Vogelperspektive gesehen, sind die mentalen Programme ziemlich einfach gestrickt: sie dienen der Person oder sie dienen nicht. Gedanken und Perspektiven sind dann nützlich, wenn sie dir dauerhaft gut tun, deine Lebenskraft erhöhen, dein Vertrauen, Lebensfreude, Kreativität, Gesundheit, Schöpferkraft, Sinnhaftigkeit und Verbundenheit fördern. Dann ist man nah seinem natürlichen Grundzustand, den ich Flow nenne. Ist das nicht der Fall, blockieren sie den Grundzustand und verhindern somit das natürliche Glücklichsein. Kein Flow.

Im Vedischen wird die Wirkung der Gedankenprogramme Maja oder Illusion genannt. Sie basieren auf Pragyaparat, dem unbewussten Verlorensein in den eigenen Gedanken und seinen Mustern. Die Bindung an sie lässt die Gedankenwelt als wahr erscheinen, wie ein richtig guter Film während der Kinovorstellung echt wirkt: ein Trugschluß. Ohne es zu bemerken, ist man Jahrzehnte lang oder gar lebenslänglich gefangen im eigenen egoistischen Kinofilm. Bei HumanFlow nennen wir diese Programme Energiediebe, weil sie unbemerkt riesige Mengen an Lebenskraft absaugen, eng machen, zu Krankheit führen können.

Glücklicherweise kannst man sie und damit ihre Wirkung auf verschiedene Weise ändern. Man kann sie entweder 1. transzendieren, 2. sie auflösen oder 3. ein neues positives Programmkultivieren, als ob man neue Blumenbeete und Gemüsegärten anlegt. Man wird zum Gärtner seiner selbst. Erkennt man die Möglichkeiten der Gartenarbeit, beginnt unweigerlich eine persönliche Transformation.

Der erste Schritt in diese positive Veränderung, ist das Erkennen und Annehmen der eigenen Verhinderungsprogramme. Sie sind menschlich. Jeder trägt sie in sich und auch wenn sie schmerzlich sind, sind sie Katalysatoren: sie helfen uns zu wachsen. Wir verändern uns als Erwachsene nicht, weil wir so weise und klug sind, sondern weil wir wachsen müssen. Das Erkennen und Annehmen dieser Programme, ist ein großer Schritt zur Akzeptanz der eigenen Menschlichkeit. 

Für die innere Transformation nutzt HumanFlow verschiedene Ansätze: die 6 HumanFlow Prinzipien. Das erste Prinzip ist Achtsamkeit & Meditation. Die anderen sind Selbstbezug durch Selbsterforschung, Lösen von Urängsten, Lösen von negativen Glaubensmustern, authentischer leben und das Entwickeln von Mitgefühl und Vertrauen. Jeder dieser Zugänge trägt in sich die Kraft der Veränderung und hilft, dass der natürliche Grundzustand, wie ein Phönix aus der Asche, aus dem Verlorensein wieder zum Vorschein kommt.

Das Resultat kann man auf allen Ebenen erfahren: gesundheitlich, beruflich, partnerschaftlich, systemisch, finanziell und spirituell. Durch die innere Änderung, verändert sich auch die äußere persönliche Geschichte der Person. Als Coach habe ich dies hunderte Male erleben dürfen.

Oft beinhaltet der neue Verlauf etwas Magisches: das Leben in der Person beginnt wieder natürlich aufzublühen. Lebensfreude entsteht dann mühelos, ohne ständig etwas machen oder alles wissen zu müssen. Dieser stillen und manchmal lauten Freude wegen sind wir hier. Das Abstreifen der alten Programmierung ist eine Wahl, unabhängig von Alter, Umständen und Prägung: sie ist die einzige wirklich große Wahl, die wir auf der Lebensreise eingehen können. Sie bringt das leichte, lichtvolle und wunderschöne in einem wieder zum Vorschein.

Andauernder Lebenskampf oder Himmel auf Erden, was wählst du? Schaue nicht länger nach außen, schüttele die Bequemlichkeit ab. Es gibt nur einen Gärtner im persönlichen Garten: man selbst. Mit etwas Grundwissen, Bereitschaft und dem Geben des momentan Besten, wird alles zum Guten gelingen. Der Himmel auf Erden liegt in einem selbst. Ich weiß es, denn ich habe es oft genug erlebt. Aktiviere ihn und teilen ihn mit den anderen. 

Ein reiches, reiches Leben wünscht Ihnen
Ihr Falk Mieschendahl
Badenweiler, den 23.10.2016

Der HumanFlow Newsletter erscheint alle 1-2 Monate. Hier klicken, wenn Sie den gratis FlowLetter abonnieren möchten.

1. Die Kraft der Verbundenheit

In dir existiert ein »Ort«, an dem du einfach du selbst sein kannst, genauso wie du jetzt bist. Entdeckst du ihn und erlernst aus ihm zu schöpfen, wirst du viel leichter ein erfülltes und fruchtbares Leben leben.

Was gibt einer Personen Lebensfreude und Glück? Vor kurzem lass ich eine interessante Studie dazu. Die Verfasser wollten herausfinden, welche Themen dem Otto Normalverbraucher in Deutschland auf dem Weg zum subjektiven Glück am wichtigsten sind. Das Ergebnis war überraschend.

An erster Stelle standen nämlich nicht Familie, finanzielle Sicherheit oder Gesundheit, sondern etwas ziemlich abstraktes: Selbstverwirklichung. 90% der Frauen und 89% der Männer stellten sie an erster Stelle. Aber was bedeutet dieser Begriff eigentlich? Für jeden wohl etwas anderes. Der Begriff selbst beinhaltet jedoch eine Erklärung: wirklich sich selbst zu sein. Also nicht nur halb oder ungefähr, sondern in der Realität, praktisch und mit Haut und Haaren. Viele von uns scheinen auf einer natürlichen Reise zum wirklichen Selbst zu sein.

Wie sollte man auf diese Reise gehen? Meine Empfehlung ist, möglichst bewusst.

In einer amerikanischen Untersuchung kam heraus, dass etwa 50% unseres Glücksempfindens genetisch bedingt sind, 10% von den äußeren Umständen abhängt und sagenhafte 40% frei verfüg- und veränderbares Potenzial sind. Diese 40% sind eigentlich unsere 100%. Sie haben mit unserem Umgang, Gedanken und Verhalten zu tun. Wenn auch nicht immer einfach oder einfach mal nebenbei, der Umgang ist erlernbar. Er hat mit Bewusstheit zu tun.

Der Umgang mit Dauerstress und Schwierigkeiten ist ein grundlegender Teil der Selbstverwirklichung. Ist der Menschen nämlich zu überlastet, erfährt zu wenig innere Ruhe und hat den Zugang zu sich selbst verloren, dann geht es um ganz andere Dinge als Traumjob, Weltreise, harmonische Beziehung, etc.  Genauso ist es, wenn der Mensch körperlich oder psychisch erkrankt ist. Die gesunde Basis von Körper und Geist ist eine Voraussetzung für die Selbstverwirklichung. 

Gesundheit alleine jedoch reicht nicht aus, zumindest nicht auf Dauer. Der Mensch möchte weiter. Er möchte aus der Fülle seiner Selbst schöpfen und sich frei im Job, in der Beziehung und im Alltag ausdrücken können. Jeder Mensch wünscht sich das, egal ob sie Angela Merkel, Franz Beckenbauer oder ich und du heißen. Es gibt viele Möglichkeiten, Programm und Methoden, was wir proaktiv für die eigene Selbstverwirklichung tun können, einschließlich Visualisieren, positives Denken, Mentaltraining, Handlungspläne, Zielformulierungen, etc.

Das wichtigste, meiner Meinung nach, auf dem Weg der Selbstverwirklichung ist jedoch, dass wir wissen wer wir selbst sind und eine direkte Beziehung zu uns selbst entwickeln. Das Geheimnis dieser Selbstbeziehung liegt in der bewussten Erfahrung von innerer Stille. Innere Stille ist nicht Nichts. Der Verstand kann oft nichts mit ihr anfangen, tituliert sie möglicherweise sogar als Zeitverschwendung, da nichts Greifbares oder Machbares in ihr enthalten ist. Sie ist jedoch etwas unendlich Wertvolles und Grundlegendes: sie ist reines Potenzial, wie ein Feld unbegrenzter Möglichkeiten, ein Quantenfeld.

Alle unendlichen Möglichkeiten der sichtbaren Formen sind in diesem stillen Potenzial bereits enthalten, nur eben noch nicht ausgedrückt. Deswegen ist der Wert der Stille so leicht zu übersehen. Wenn wir in Stille in uns ruhen, sind wir ganz nah an der »Quelle«. Sie ist nicht erklärbar und hat im Laufe der Zeit viele Namen bekommen. Mit diesem Feld in einen bewusste Beziehung zu treten und aus ihm heraus zu schöpfen und den Alltag zu gestalten, kann einen Quantensprung für den Menschen bedeutet.

Wenn du regelmäßig nach Innen spürst und beginnst regelmäßig bewusst und gedankenfrei in dir zu verweilen, als ob du in dir badest, wacht eine Möglichkeit auf, die wesentlich größer ist, als das was du als Individuum mit relativem Wissen und relativen Kräften in den Händen hast. Du verbindest dich mit einer Quelle von unendlichem Potenzial. Das öffnet deinen Horizont. Die bewusste Verbundenheit fördert Lebenskraft, Kreativität, Vertrauen, Intuition und sogar Heilung. 

Sie kann 10 Minuten dauern oder auch nur 5 Sekunden. Regelmäßigkeit ist der Schlüssel. Wenn du mit dir verbunden bist, dann lege los, setze dich in Bewegung und schöpfe aus ihr, Schritt für Schritt. Dann passiert das, was in der alten indischen Bhagavad-Gita als der Weg schlechthin bezeichnet wird: verbunden mit dem Selbst, kreiere. Etwas anders ausgedrückt, kann man sagen: verbunden mit dir selbst, verwirkliche dich selbst. 

Um Menschen auf diesem Weg zu unterstützen, haben wir das Authentic Programmentwickelt. Ab Dezember 2015. Mehr Infos dazu in Kürze. 

Viel Freude, Ihr Falk Mieschendahl

Zu den älteren FlowLettern, bitte hier entlang.

HumanFlow Burnout Therapiezentrum

10 Jahre HumanFlow

HumanFlow
Institute for Better Living
Schwarzmattstr. 4
D - 79410 Badenweiler
(Nähe Basel/Freiburg)

Tel: +49-(0)7634-5949773

FlowLetter Anmeldung für Tipps und Impulse
Facebook